TB-MEERBUSCH News Tennis und Politik in der Ukraine Krise?

Tennis und Politik in der Ukraine Krise?

Der Angriffskrieg der Russischen Föderation auf die Ukraine hat auch Auswirkungen auf den Tennis Sport. Die Entscheidung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) im März 2023 den Sport als unpolitisch zu erklären und damit neutrale  russische Tennisspieler bei internationalen Tennisturnieren der ITF zuzulassen sorgt nachweislich für Konflikte im Tennissport.

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hatte in einem beauftragten Rechtsgutachten die gegenteilige Auffassung dazu vertreten.

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hatte im Juli 2023 zudem russische Athleten nicht eingeladen zu den Olympischen Spielen in Paris im Jahre 2024.

 TB Meerbusch e. V. Geschäftsführer Christian Ohm hat einmal recherchiert im Rahmen seines Aufgabengebietes als Organ des privaten Tennis Vereins, wie in Europa in verschiedenen Rathäusern die Auffassung zum Tennis Sport in einer Ukraine Krise gesehen wird

Recherche in Belgien und Niederland aufgrund des Rechtes auf Informationsfreiheit 

Ein wenig ernüchtert war  Christian, als er aus den Niederlanden in der Provinz Gelderland im Rathaus (Gementehuis) der Gemeinde Zevenaar am 13. Juni 2023 keine Auskunft auf  seine  Fragestellung der Gemeinde in den Niederlanden erhalten konnte. Nicht einmal ein Statement, dass die Gemeinde den russischen Angriffskrieg verurteilt war zu erhalten.

Auch eine Woche zuvor (06. Juni 2023) wurde die Auskunft in Belgien in der Gemeinde Welkenradt zwar erteilt, dass die Stadtspitze den russischen Angriffskrieg verurteilt, aber eine Auskunft, wie die Gemeinde im Tennissport die Handhabung von russischen Tennisspielern bei internationalen Veranstaltungen beurteilt, war auch auf mein schriftliches Rechtshilfeersuchen nicht zu erhalten. Dabei schlagen zum Beispiel auch belgische Tennisspielerinnen im benachbarten Aachen in der Damen Tennisbundesliga auf, wo ebenso dort russische Tennisspielerinnen mitspielen.

Auskunft der  StadtAachen

Mein Recht auf Informationsfreiheit wurde auf jeden Fall erfüllt, bei der Auskunft der Stadt Aachen  im Bereich Öffentlichkeitsarbeit.

Die Stadt Aachen beantwortete mir dies etwas anders als in den Niederlanden und Belgien und in der schriftlichen Antwort der Stadt Aachen im Bereich Öffentlichkeitsarbeit an die Anfrage von Christian Ohm am 04. Juli 2023, ob die Stadt im Fall des TK BW Aachen e. V. in der Damen Tennis Bundeliga „beim Einsatz einer russischen Tennisspielerin den Sport als Unpolitisch  ansieht“:

„Die Stadt Aachen greift nicht in die Vereine ein hat aber eine klare Haltung zum russischen Angriffskrieg und unterstützt die Ukaraine dabei, zum Beispiel durch die Verleihung des Karlspreises an Herrn Selensky in diesem Jahr“.

 

IOC Tennis Sport ist unpolitisch      
DOSB Sport ist auch Mittel der Politik im Ukraine Konflikt      

 

Fazit:

 Der Tennissport sollte, meiner Auffassung nach, politisch bleiben in der Ukraine Krise! Den Tennisorganisationen dies aufzuerlegen ist wenig  Praxisnah.

Die Politik ist hier aufgefordert klare Rahmenbedingung für den Sport festzulegen

 

Der Autor Christian Ohm ist 52 Jahre alt und

 DTB-A-Lizenz –Trainer und ITF Senior Turniertennisspieler und Partner einer internationalen Gesesllschaft

 

Copyright, 27. Juli 2023

Christian Ohm

c/o

Al-Aqyan

(In – House Lawyer und Partner)

IRAQ, Baghdad reg. nr. 21514, Jadeira

www.wp-irak.de

Related Post

Advantage Privat!Advantage Privat!

Ein Meinungsbeitrag von TB Meerbusch e. V. Geschäftsführer Christian Ohm Seit dem 01. Januar 2019 ist die gepflegte Tennisvereinigung des TB Meerbusch e. V. ein Privatclub und unabhängig vom Tennisverband